Traumfänger basteln

Na, dann träumt gut!

Traumfarnger01

Traumfänger basteln ist eine tolle Idee. Auf diese Weise können den Kindern spielerisch fremde Kulturen näher gebracht werden.
Die Traumfänger kommen aus der Kultur der Ojibwe (Chippewa), eines der nordamerikanischen Indianervölker. Traumfänger sollen nach dem indianischen Glauben den Schlaf verbessern. Sie bestehen aus einem Weidenreifen und einem darin aufgehängten kunstvoll gestalteten Netz. 


In diesem bleiben - so der Glaube - die schlechten Träume hängen, die guten Träume hingegen gehen durch und schenken dem Schlafenden eine glückliche friedliche Stimmung.
Laut den Indianern wird der Traumfänger über dem Ruheort (zum Beispiel dem Bett oder dem Tipi) aufgehängt, um den Schlaf zu verbessern: Während die bösen Träume im Netz hängen bleiben und später von der Morgensonne neutralisiert werden, schlüpfen die guten Träume durch das Netz hindurch und können durch die mittlere Öffnung verschwinden. Anderen Legenden zur Folge werden die guten Träume durch die Federn zum Schlafenden geleitet. Anwendung und Interpretation variieren je nach Legende.

Traumfarnger02
Traumfaenger04
Traumfarnger03